Northeim (Corvinus)

Kirche Corvinus
Kirche Corvinus

Northeim - Corvinus Kirche

Adresse
Ottilienweg 16
37154 Northeim
 
Büroöffnungszeiten
Dienstag von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Pfarramtssekretärin Anja Barthel
Tel.: 05551 - 54455
Fax: 05551 - 54375
E-Mail: Anja.Barthel@evlka.de

www.corvinus-northeim.de
E-Mail: KG.Corvinus.Northeim@evlka.de
 
KV-Vorsitzender
Axel Köhler

Gottesdienste
Sonntags 09.30 Uhr
 
Kindergottesdienst
zur Zeit kein Kindergottesdienst.
         
Basarkreis
vierzehntägig donnerstags, 19.00 Uhr; Ltg. Martina Brüggemann
 
Malgruppe
vierzehntägig donnerstags, 15.00-17.00 Uhr; Ltg. Irmtraud Messerschmidt

Senioren
Geselliger Nachmittag
1. Montag im Monat um 15.00 Uhr im Gemeindehaus; Ltg: Ursula Wille
 
50 plus: "Wir spielen"
1. Mittwoch im Monat, 19.30 Uhr; Ltg. Ulrich Kreder
Musikgruppen
Kirchenchor
donnerstags, 19.00-21.00 Uhr; Ltg. Helga Cersovsky

Bläsergruppe
donnerstags, 19.30-21.00 Uhr; Ltg. Axel Köhler

                                                                
Corvinus- Kirche Northeim
Der Grundstein der Kirche wurde am 12. Juni 1964 gelegt. Sie wurde nach den Plänen des Architekten Steinborn aus Hildesheim erbaut und am 27. März 1966 eingeweiht. Die Corvinus- Kirche passt sich in ihrer Form den Siedlungshäusern in der Umgebung an: Gottes Haus mitten zwischen den Häusern der Menschen. Die Kirche überrascht im Inneren durch Helligkeit und Weite vor allem durch das Seitenschiff an der Nordseite, in dem auch das Taufbecken steht. Die hellen Wände reflektieren das Licht, das durch ein neunteiliges Fenster im Süden und ein großes Westfenster einfällt. Beherrschend steht das Altarensemble mit der massiven Bildtafel, gestaltet von Michael Helge Breig aus Hannover. Christus erscheint in neuer, verwandelter Gestalt. Unten ist die Erde zu erkennen: Grundrisse von Häusern, Gräben und Grenzen, Trümmerhaufen. Über der vom Tod gezeichneten Erde erhebt sich der auferstandene Christus, seine segnenden Arme sind eins mit dem Himmel, der in Kreisen und Spiralen angedeutet ist. Von dort dringen Ströme des Lichtes und des Lebens auf die Erde ein und machen sie zum Ort, wo trotz aller Anfechtung der Friede Gottes schon zu erfahren ist. Die Auferstehung Christi und die Sendung des Heiligen Geistes werden als ein zusammenhängendes Ereignis dargestellt. Auffällig ist das runde Buntglasfenster am Taufbecken. Es stellt die Rettung des Propheten Jona dar, den Wendepunkt seiner Geschichte. Der Mann, der keinen Glauben und keine Zukunft mehr hatte, wird aus Angst und Tod gerettet. In der Taufe werden Sterben und Auferstehen Christi für den Menschen nachvollzogen. Die Rettung des Jona lässt das Taufgeschehen in besonderer Weise lebendig werden. Der massive Taufstein ist aus Beton gegossen und markiert das Einmalige und Endgültige der Taufe. Die Taufschale ist aus Bronze.