9. November 2017

Nachricht

Gottesdienst mit Popmusik und Schattenspiel

Jugendkirche Corvinus
"Popmusik und Schattenspiel"
Foto: Christian Dolle

Jugendkirche Corvinus mit 150 Gästen in Northeim eröffnet

Popmusik, Schattenspiel und Knicklichter: Am vergangenen Sonntag gab es in der Corvinuskirche in Northeim manches, was in Kirchen sonst eher unüblich ist. Ungewöhnlich jung war auch der Durchschnitt der Gottesdienstbesucher, denn an diesem Abend wurde „die Jugendkirche“ mit rund 150 Gästen eröffnet. Gastgeberin ist die Corvinuskirche, in der nun in der Regel einmal im Monat Jugendgottesdienste für die Region Northeim stattfinden werden.

Lange hatte es gedauert, Umbaumaßnahmen, eine neue Licht- und eine neue Tonanlage und einiges mehr waren nötig und wurden dank vielerlei Unterstützung dann doch ermöglicht. Auch wurden die alten Kirchenbänke durch bewegliche Stühle ersetzt. Von etwa 20.000 Euro Spenden sprach Diakon Jan Mönnich, der sich an diesem Abend ansonsten jedoch im Hintergrund hielt. Denn die Jugendgottesdienste werden von den Jugendlichen mit beachtlicher Professionalität gestaltet. Viele von ihnen sind seit dem Konfirmandenunterricht dabei, andere nur sporadisch, wann immer sie Zeit und Lust haben. Doch es gibt ein Kernteam, das den Überblick behält.

Dass eine solch lockere Organisation funktioniert, zeigte sich dann im Gottesdienst, bei dem es dunkel wurde, wenn es dunkel werden sollte, die Liedtexte per Beamer an die Wand geworfen wurden und die Band keinen Einsatz verpasste. Allerdings war es nicht nur die straffe Durchführung, die beeindruckte, sondern vor allem auch die Vielfalt der Mittel, mit der die Jugendlichen arbeiteten. Sie setzten visuelle Akzente, die im Gedächtnis bleiben und sie sorgten mit mehreren Stationen für Bewegung in der Kirche.

Inhaltlich drehte sich alles um das Thema „Licht“ bzw. um Christus als Licht unseres Lebens. In den einzelnen Texten wurde es zum Teil sehr persönlich, Jugendliche berichteten übers Angenommen werden in diesem Kreis und machten damit sehr deutlich, was Gemeinde eigentlich bedeutet. Die Wahl der Mittel ging hier also keinesfalls zu Lasten der Ernsthaftigkeit, sondern es wurde gezeigt, wie zeitgemäß Kirche und Gottesdienst sein kann.

Wer sich selbst einmal ein Bild von der Arbeit in der Jugendkirche machen möchte, hat jeden ersten Sonntag im Monat um 18 Uhr die Gelegenheit dazu. Da bei Jugendlichen aber jede Regel von Ausnahmen lebt, gibt es diese gleich im Dezember, denn dann findet der Jugendgottesdienst in Corvinus am 10. Dezember statt.