10 Thesen gegen Rechtsextremismus

Der Kirchenkreis Leine-Solling bezieht Stellung

Alternative Fakten, gefühlte Wahrheit, „Fake News“ – immer schwerer scheint es in unserer Zeit, 'richtig' und 'falsch' zu unterscheiden. Klarheit und Eindeutigkeit scheint es kaum mehr zu geben, da viele Gruppen die Deutung der Welt für sich beanspruchen und ihre Sicht der Dinge postfaktisch untermauern. Das verunsichert, schürt Angst und spielt denen in die Karten, die Hass predigen.

Für die Kirche hingegen gibt es nur eine Wahrheit und die passt mit Populismus und insbesondere mit Rassismus nicht zusammen. Ein deutliches Zeichen setzte der Kirchenkreis Leine-Solling bei seiner Sitzung des Kirchenkreistages am 15. Februar 2017. Von den rund 60 Delegierten aller Kirchenvorstände wurden zehn Thesen gegen Rechtsextremismus verabschiedet als deutliches Signal für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen.

Die zehn Thesen gegen Rechtsextremismus entstanden im Kirchenkreis Lüneburg und wurden seitdem von mehreren Kirchenkreistagen verabschiedet. Superintendent Jan von Lingen ermutigte dazu, über die Thesen in den Kirchenvorständen zu sprechen und sie in Gemeindebriefen und in Schaukästen zu veröffentlichen. 

 

10 Thesen gegen Rechtsextremismus
Kirchenkreis Leine-Solling