Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Surinam: Ein Kaleidoskop von Ethnien und Kulturen

Nachricht 17. Januar 2018

Vorbereitung des Weltgebetstags am 25. Januar in Northeim

Aus Surinam, im Nordosten Südamerikas gelegen, kommt in diesem Jahr der weltumspannende Gottesdienst am Weltgebetstag. Über 300 Jahre lang war Surinam holländische Kolonie, hieß Niederländisch-Guyana und wurde erst 1975 in die Unabhängigkeit entlassen. Brigitte Radeck und Team laden alle interessierten Frauen zur Vorbereitung auf den Weltgebetstag ein am Donnerstag, dem 25. Januar, von 18 bis 21.30 Uhr in den Gemeindesaal der Apostelkirchengemeinde Northeim, Teichstraße 58.

Das kleinste Land Südamerikas ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wissen, auf welchem Kontinent es sich befindet. Es liegt im Nordosten Südamerikas, zwischen Guyana, Brasilien und Französisch-Guyana.

Mit seinen rund 540.000 Einwohner*innen ist Surinam ein wahrer ethnischer, religiöser und kultureller Schmelztiegel. Der Großteil der Bevölkerung lebt in Küstennähe, die meisten von ihnen in der Hauptstadt Paramaribo. In dieser als UNESCO-Weltkulturerbe geschützten Stadt steht die Synagoge neben einer Moschee; christliche Kirchen und ein Hindutempel sind nur wenige Häuserblocks entfernt.

Der Weltgebetstag am 2. März 2018 bietet Gelegenheit, Surinam und seine Bevölkerung näher kennenzulernen. „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ heißt die Liturgie surinamischer Christinnen, zu der Frauen in über 100 Ländern weltweit Gottesdienste vorbereiten.

Der ökumenische Gottesdienst in Northeim wird gestaltet von Frauen aus den Kirchengemeinden Apostel, Corvinus, St. Marien und St. Sixti sowie der Ev.-freikirchlichen Gemeinde und beginnt am Freitag, 2. März 2018 um 18.00 Uhr in der Apostelkirche Northeim, Teichstraße 58. Kinder und Jugendliche, Frauen und Männer sind eingeladen zum Gottesdienst sowie zum anschließenden Essen und gemütlichen Beisammensein herzlich willkommen.