Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Im Herbst ist die Zeit der Besuche…

11. Oktober 2018

Die Michaelis-Kirchengemeinde im Rhumetal wird „visitiert“

Alle sechs Jahre wird eine Kirchengemeinde „visitiert“, also: „besucht“. Im Herbst ist es jetzt in der Michaelis-Kirchengemeinde wieder soweit. Ein Team des Kirchenkreises schaut für eine Woche vorbei und lernt die Gemeinde kennen. Was gelingt vor Ort? Was bewegt die Gemeinde?

Vier Dörfer, drei Kommunen, zwei Landkreise, eine Kirchengemeinde ‒ die evangelisch-lutherische Michaelis-Kirchengemeinde im Rhumetal ist eine ganz besondere Gemeinde. Die etwa 1600 Gemeindeglieder mit ihren drei Kirchen und einer Kapelle sind in den letzten zehn Jahren zusammengerückt und haben eine neue gemeinsame Gemeinde gegründet, die von Pastor Harald Möhle versorgt wird. 2018 wird nun diese Gemeinde in den Dörfern Elvershausen, Berka, Marke und Hammenstedt „visitiert“ – das heißt: Ein Team des Kirchenkreisvorstandes unter Leitung von Superintendent Jan von Lingen besucht die Gemeinde. Dazu gehören ein Gottesdienst, zwei Sitzungen im Kirchenvorstand, Mitarbeitergespräche und Veranstaltungsbesuche. Auch Baufragen, Verwaltung, Finanzen und Kirchenmusik stehen auf dem „Prüfstand“.

Eröffnet wird die Visitation in einem Gottesdienst mit Pastor Harald Möhle am Sonntag, dem 14. Oktober, um 17 Uhr in der St. Valentini-Kirche in Elvershausen, bei dem der St. Petri-Chor und die Music People aus Hammenstedt mitwirken. Im Anschluss lädt die Gemeinde zu einem Zusammensein im Dorfgemeinschaftshaus nebenan ein. Dabei besteht auch die Möglichkeit zu Gesprächen mit dem Visitationsteam und mit Superintendent Jan von Lingen.

Das Visitationsteam des Kirchenkreises trifft sich außerdem zweimal mit dem Kirchenvorstand und lädt zu einem Abend mit Vereinsvorsitzenden und Ortsvorstehern ein. Ergänzt wird das Programm durch Mitarbeitergespräche sowie durch schriftliche Gemeindeberichte zu Gottesdiensten, Konfirmandenarbeit und Kirchenmusik. Auch ein Betriebsbesuch bei der Firma Colorlite in Elvershausen steht an.

 Zum Ende der Sitzung berichtete Pastor Karl-Otto Scholz aus der Landessynode, also dem „Parlament“ der Landeskirche. All jene Probleme, die in Leine-Solling zum Teil für Zähneknirschen sorgen, werden auch dort hitzig diskutiert, machte er deutlich. Da Kirche insgesamt schrumpft, ist sie gezwungen, sich in einigen Bereichen neu aufzustellen, um nicht an Relevanz zu verlieren.

Dazu zähle insbesondere die Abkehr von einer „Anstaltskirche“ hin zu einer „Aktionskirche“, um Bedürfnissen der Gläubigen entgegenzukommen. Weiterhin wird auf die Kindertagesstätten geblickt und beispielsweise mit dem Projekt „Vision Kirchenmusik“ auch auf die Vermittlung dieses großen Schatzes der kirchlichen Musik an die nächste Generation. Insofern gilt es für heutige Christen eben doch, Farbe zu bekennen und eindeutig zu ihrem Glauben und ihrer Kirche zu stehen.