Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Reformatorischer Stadtspaziergang am ersten Reformationsfeiertag

18. Oktober 2018

Northeimer Kirchenleute schlüpfen in alte Rollen: Sechs Zeugen der Reformation erzählen aus ihrer Zeit

Am 31.10. um 11 Uhr laden die Kirchengemeinden Northeims zu einem "Reformationsspaziergang" ein. Treffpunkt ist der Münsterplatz. Northeims "Kirchenleute" schlüpfen dann in historische Rollen und berichten an mehreren Orten in der Innenstadt aus der Reformationszeit. Anlass ist der erste Reformationstag, der zum ersten Mal in Niedersachsen ein Feiertag ist. Im Anschluss an die Führung wird die neue Broschüre "Marienaltar und Lutherrose: Wie Northeim evangelisch wurde“ verteilt. Eine eigens ausgearbeitete Stadtführung zum Reformationsjubiläum 2017 diente als Vorlage für das Stadtspiel.  

Als Zeitzeugen tritt zunächst Abt Heinrich aus dem katholischen St. Blasien-Kloster auf. Dann kommt Northeims Reformator Antonius Corvinus kommt ins Spiel. Eine besondere Rolle spielt auch eine Frau, die "die evangelische Kirche pflanzt", wie sie sagte: Die Regentin Elisabeth von Calenberg. Zuletzt treffen die Teilnehmenden auf Jürgen Thomas, den ersten evangelischen Pastor Northeims, und lernen den „vergessenen Reformator“ namens Sutelius kennen. Außerdem tritt ein Barde auf, der von Luthers Liedern berichtet.
 
Die Zeitreise durch die Stadt Northeim führt außerdem an mehrere Orte in der Innenstadt, die Schauplatz der reformatorischen Veränderung waren. Der Weg führt vom vorreformatorischen Münster zum Marienaltar in der St. Sixti-Kirche. Außerdem geht es vorbei am "Kalandshaus" und am Corvinushaus – bis die Führung vor dem ersten evangelischen Pfarrhaus in Northeim endet. Bei Regen und Kälte startet die historische Stadtführung am Münsterplatz und findet dann in der Sixti-Kirche und im Gemeindehaus statt. Die „Zeitreise“ schließt mit der Rückkehr der katholischen Kirche nach Northeim und einem guten ökumenischen Miteinander der Konfessionen.

Die Zeitzeugen sind:

1. DER MÖNCH: Heinrich, Abt des Klosters St. Blasien / gespielt von Pastor DAVID GEISS, Apostelgemeinde
          
2. REGENTIN: Elisabeth von Calenberg, Regentin / gespielt von Superintendentin STEPHANIE VON LINGEN (IST ZUM FOTOTERMIN NICHT DA)

3. REFORMATOR: Anton Corvinus, Reformator Northeims / gespielt von Pastor JENS GILLNER, Corvinusgemeinde

4. ERSTER EVANGELISCHER PASTOR:  Jürgen Thomas, erster evangelischer Pfarrer  / gespielt Pastorin KARIN GERKEN.-HEISE, Sixti-Gemeinde

4. DER VERGESSENE REFORMATOR:  Johann Sutel, der vergessene Reformator in Northeim / gespielt von Superintendent JAN VON LINGEN

5. ANNA, EHEFRAU VON CORVINUS, gespielt von Pastorin JOHANNA HESSE, Gillersheim

6. BARDE, gespielt von Kirchenkreisjugendwart JAN MÖNNICH in Northeim