Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Notfallseelsorge will Seelen stärken

25. Oktober 2018

20 Jahre Ökumenische Notfallseelsorge im Landkreis Northeim

Zur Jubiläumsfeier 20 Jahre Ökumenische Notfallseelsorge im Landkreis Northeim laden Matthias Spiegel-Albrecht und Jan von Lingen am Samstag, 3. November, um 17.00 Uhr zum Festgottesdienst St. Marcus Kirche Hauptstr, Imbshausen und um 18.30 Uhr zum Empfang im Schloss Imbshausen Am Gutshof 1, Imbshausen, ein.

11 Pastorinnen und Pastoren sowie 5 Ehrenamtliche sind im Landkreis Northeim als Notfallseelsorger ausgebildet. Sie werden zusammen mit Rettungskräften zum Einsatz gerufen und leisten seelischen Beistand in Krisensituationen. Die Notfallseelsorge ist ein ökumenisches Angebot der Kirchen, das Menschen in akuten Krisen wie Unglücksfällen beistehen soll. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Rettungs- und Hilfsdiensten.
Begonnen hat das Engagement der Kirchen vor 20 Jahren mit der ICE-Katastrophe in Eschede bei Celle am 3. Juni 1998. Heute stehen Notfallseelsorger den Betroffenen im häuslichen Bereich oder bei Unfällen bei. Sie begleiten Angehörige nach einem Suizid oder plötzlichem Kindstod oder überbringen oftmals gemeinsam mit Polizisten die Nachricht, wenn ein nahestehender Mensch verunglückt ist.
Wir verstehen Notfallseelsorge als einen kirchlichen Dienst in unserer Gesellschaft, der sich aus den Bedürfnissen des Gegenübers ableitet. Unsere Grundhaltung orientiert sich am Beispiel des „barmherzigen Samariters“ (Bibel: Lukasevangelium 10) bzw. an „Jesu Werken der Barmherzigkeit“ (Bibel: Matthäusevangelium 25, Vers 35+36).