Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Vom Frühling in den Sommer – Gottes Schöpfung blüht auf

28. Februar 2019

Plattdeutsche Gottesdienste im Kirchenkreis Leine-Solling

Auch in diesem Jahr gehen sie weiter: Die plattdeutschen Gottesdienste im Kirchenkreis Leine-Solling. Im Herbst 2017 entstand ein Team mit dem Ziel, in vielen verschiedenen Orten diese besondere Gottesdienstform zu halten. Dies geschieht überwiegend in Dorfkirchen. 2018 hielt das Team insgesamt 16 dieser Gottesdienste, überwiegend im Landkreis Northeim, zum Teil aber auch im südlich angrenzenden Kirchenkreis Göttingen. Das Konzept dieser Gottesdienste ist ebenso einfach wie erfolgreich: Das Team ist mittlerweile auf 18 Mitwirkende angewachsen, immer sechs von ihnen übernehmen zwei Gottesdienste nacheinander an einem Sonntag. Der erste Gottesdienst findet immer um 9.30 Uhr statt. Er dauert 45 Minuten. Im Anschluss dann um 11 Uhr der zweite Gottesdienst in einem weiteren Ort in gut erreichbarer Entfernung.
Das Besondere: Das Team führt alle Gottesdienste eigenständig durch, ohne dass Pastoren mitwirken müssen. Dies bedeutet eine Stärkung des Ehrenamts und gleichzeitig eine Entlastung der Pfarrämter. Dennoch wird es den Mitwirkenden aus dem plattdeutschen Team nicht zu viel, weil sie ja in wechselnder Besetzung unterwegs sind.
Das Team wird angeleitet von Pastor Dirk Grundmann: Die Gruppe entscheidet, welches Thema die nächste Gottesdienstreihe haben soll, der Pastor arbeitet dazu einen komplett ausformulierten Gottesdienst aus mit allen Texten, die dazu gehören: Von der Begrüßung über die Predigt bis zum Schlusssegen. Dies geschieht noch auf Hochdeutsch – jeder Mitwirkende übersetzt sich seine Textabschnitte dann in sein eigenes Platt und trägt sie im Gottesdienst vor.
Das Thema des Gottesdienstes wechselt jedes Jahr zwei Mal. Von März bis Juni lautet es: „Vom Frühling in den Sommer – Gottes Schöpfung blüht auf“. Das Thema im Herbst wird „Ernte und Dank“ sein. Grundmann verrät: „Dies ist ein zentraler Grund dafür, weshalb dieses Gottesdienstkonzept so einfach zu praktizieren ist: Je öfter das Team den Gottesdienst hält, umso vertrauter wird es mit dem Ablauf.“
Wichtig ist die folgende Erfahrung, die Pastor Grundmann machte: Die mitwirkenden Teamer bringen bereits alle Motivation und alle Befähigungen mit, die für die Durchführung von solchen, einfach gestalteten, Gottesdiensten nötig sind. Die Motivation: Hier sammeln sich Menschen, denen der Erhalt des Plattdeutschen am Herzen liegt. Sie suchen nach Möglichkeiten, Plattdeutsch in die Öffentlichkeit zu bringen. Kirche kann ihnen diese Möglichkeit eröffnen. Und die Befähigungen: Es meldeten sich für das Team ausschließlich Menschen, die es sich zutrauen, vor 40 oder 60 Besuchern plattdeutsch zu sprechen. Der Grund dafür: Die meisten von ihnen haben das als engagierte Plattdeutsche längst schon bei anderen Anlässen getan. Und: Die Plattdeutschen sind gut untereinander vernetzt – das führte dazu, dass die Zahl der Mitwirkenden immer weiter anstieg.
Den „Tourneeplan“ für solch eine Gottesdienstreihe zu erstellen, sei verblüffend einfach, so Grundmann. Denn weil das Team so groß ist, werden sich für jeden beliebigen Sonntag genügend Mitwirkende finden. Pastor Grundmann muss also nicht erst das Team befragen, „ob dieser oder jener Sonntag geht“. Sondern die Vorgehensweise ist: Dirk Grundmann schreibt diverse Pfarrämter an und fragt nach einem Wunschtermin. Dieser Termin wird dann bereits zugesagt. Anschließend schreibt er Pfarrämter an, deren Kirche etwa zehn Kilometer entfernt liegt und bietet auch ihnen für den betreffenden Sonntag den plattdeutschen Gottesdienst an. In einem Kirchenkreis wie Leine-Solling, der eine so große Zahl an Kirchen und Kapellen hat, findet sich dann immer noch ein zweiter Ort, wo der Gottesdienst am gleichen Tag stattfindet.
Hier die Termine:

Die plattdeutschen Gottesdienste 2019

quer durch den Kirchenkreis
- Frühling 2019:  Thema Vom Frühling in den Sommer -

So 10. März um 9.30 Uhr: Hillerse  
(Ansprechpartner ist P. Barabasch).
So 10. März um 10.45 Uhr: Apostelkirche NOM   
(AP ist P.  David Geiß)
So 24. März um 9.30 Uhr: Gladebeck
(Ansprechpartner ist P. Lahmann )
So 24. März um 11 Uhr: Lödingsen  
(AP ist P. Julia Frydetzki )
So 19. Mai um 9.30 Uhr: Ellensen
(AP P. M. Possner und P´in Sarah Coenen )
So 19. Mai um 11 Uhr: Fredelsloh
(AP sind P. Büttner und P. Grundmann )
So 2. Juni um 9.30 Uhr: Bühle (AP ist P. Thilo Krüger )
So 2. Juni um 11 Uhr: Lütgenrode  (AP Christine Busch)
So 16. Juni um 9.30 Uhr: Wellersen
(AP:  P´in Christiane Galle + KVerin Hacke)
So 16. Juni um 11 Uhr: Odagsen im DGH (AP:  P´in Galle +KVerin Hacke)

- Herbst 2019:  Thema Ernte und Dank -

So 8. Sept. um 9.30 Uhr: Katlenburg   
(AP  ist Pastor Stefan Wollnik)
So 8. Sept um 11 Uhr: Corvinuskirche in NOM
(AP  P.Jens Gillner)
So 22. Sept um 14 Uhr: z.B. Schoningen
(AP  P. Rita Sennert) Anschließend Kaffee und Kuchen
So 13. Okt  9.30 Uhr: Gillersheim
(AP ist P. Johanna Hesse )
So 13. Okt 11 Uhr: Dorste   
(AP ist KVer Ralf Giessler )
So 20. Okt um 9.30 Uhr: Imbshausen  
(AP  ist Julian Knötig)
So 20. Okt  10.30 Uhr (!): Langenholtensen
(AP  P´in Lui Parasie)
So 3. Nov um 9.30 Uhr: Kirche im Rhumetal (AP ist H.Möhle)
So 3. Nov         um 11 Uhr: Kirche im Rhumetal(AP ist H.Möhle)