Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Seit März neu im Kirchenkreis

21. März 2019
Andreas Bartholl Foto: privat

Vikar Andreas Bartholl stellt sich vor

Liebe Leserinnen und Leser des Leine-Solling-Pressedienstes,

da ich im März 2019 mein Vikariat in der ev.-luth. Kirchengemeinde Einbeck und im Predigerseminar Loccum beginne, möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen.
Mein Name ist Andreas Bartholl und ich wurde 1986 in Hannover geboren. Seit meiner Jugend hat mich besonders die Kirchenmusik eng mit der evangelischen Kirche verbunden. So war ich u.a. von 2003 bis 2019 nacheinander in verschiedenen Kirchengemeinden der Hannoverschen Landeskirche als nebenamtlicher Kirchenmusiker besc häftigt. Obwohl die Kirchenmusik auch mein Interesse an theologischen Fragen weckte, führte mich mein Weg erst über Umwege zum Theologiestudium.  Nach meinem Abitur studierte ich zunächst an der Leibniz Universität Hannover von 2005 bis 2010 Landschafts- und Freiraumplanung und schloss mein Studium als Diplom-Ingenieur ab. Im Anschluss war ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem der Forschungszentren derselben Universität beschäftigt und forschte unter anderem zu historischen Gärten und Aspekten der Gartendenkmalpflege. Ein Forschungsprojekt zu den Potentialen eines Pilgerwegs, sowie die Vorbereitung einer Tagung zu klösterlichen Kulturlandschaften führten mich wieder stärker an theologische Fragen heran und ließen bei mir den Entschluss reifen noch einmal das Fach zu wechseln und ein Studium der Evangelischen Theologie mit dem Ziel aufzunehmen einmal den Dienst als Pfarrer zu versehen.

Nach dem weitgehend autodidaktischen Erlernen der altgriechischen Sprache, studierte ich von 2013 bis 2019 an der Georg-August-Universität Göttingen und schloss mein Studium im Februar mit dem Examen ab. Im Theologiestudium habe ich mich neben der Kirchengeschichte der Neuzeit und Moderne sowie der Dogmatik besonders Fragen der Praktischen Theologie und der Religionspädagogik gewidmet. Daneben bildete die Hymnologie einen Studienschwerpunkt. Durch einen 6-Wochen-Kurs in Klinischer Seelsorgeausbildung (KSA) konnte ich bereits während des Studiums erste Erfahrungen in der Seelsorge sammeln.

In den kommenden zweieinhalb Jahren werde ich im Wechsel in Einbeck und in Loccum den zweiten und kürzeren, aber genauso wichtigen Teil meiner Ausbildung absolvieren. Meine Mentorin wird dabei Pastorin Dr. Wiebke Köhler sein. Im Vikarskurs 11, der im März gestartet ist, hat die Landeskirche einige Änderungen der Ausbildung umgesetzt. So steht etwa das Schulpraktikum nicht mehr am Anfang des Vikariats, sondern ist in den Verlauf des ersten Jahres verschoben worden. Dadurch wird von Anfang an eine stärkere Verzahnung der Zeiten in der Gemeinde, in der Schule und im Predigerseminar erreicht.

Voller Freude und in großer Dankbarkeit beginne ich nun mein Vikariat in Einbeck. Ich bin gespannt darauf, meine Vikariatsgemeinde näher kennen zu lernen, sowie in die einzelnen Tätigkeitsfelder pastoralen Handelns schrittweise hineinzuwachsen. Und ich freue mich auf interessante Begegnungen und Gespräche – in Einbeck und im Kirchenkreis!

Es grüßt Sie herzlich,
Ihr Andreas Bartholl