Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Auf der Suche nach dem Heiligen Geist

13. Juni 2019
Foto: Mareike Spillner

Northeimer Gemeinden feierten Pfingstfest mit Besuch aus Tansania

Gibt es ein Maß für den Heiligen Geist? So wie Ampere für die Stromstärke? Tja, ganz so einfach ist das natürlich nicht, waren sich Superintendent Jan von Lingen, Dechant Andreas Pape (Röm.-kath. Kirche), Pastor René Lammer (Ev.-reformierte Kirche) und Albrecht Gralle (Ev.-freikirchliche Gemeinde, Baptisten) vom Ökumenischen Arbeitskreis beim Pfingstmontags-Gottesdienst in der Northeimer St. Sixti-Kirche einig. Doch am Ehesten zeige sich der Heilige Geist „kräftig – liebevoll – sprachfähig“. Und damit auch die Kirche. Und so präsentierten sich auch die besonderen Gäste an diesem Vormittag, die sieben Lehrerinnen und Lehrer aus Tansania, die mit einer Lesung eines Auszuges der Pfingstgeschichte auf Englisch und Kisuaheli beeindruckten. Auch ein Lied aus Tansania hatten sie mit im Gepäck, das sie voll Leidenschaft, voll Gottvertrauen, voll Stärke und Kraft sangen. Das Motto des Gottesdienstes „kräftig – liebevoll – sprachfähig“ passte perfekt auf die Gruppe, denn ihr Auftritt vermittelte genau diese Botschaften. Denn sie machten auf die Bedingungen an den Schulen in Tansania aufmerksam. Oft teilen sich fünf Kinder ein einziges Schulbuch. Zudem fehlt es an Stiften und Heften. Die Schulgebäude sind oft einfache Hütten, haben keine Fenster und es regnet hinein. Die Kollekte des Gottesdienstes in Höhe von 1420.- Euro war deshalb für die Schulen der sieben Lehrer bestimmt.

Das Pfingstfest gilt als Geburtsstunde der Kirche und erzählt von einem Sprachwunder durch den Heiligen Geist. In einer Predigtcollage gingen die Vertreter des Ökumenischen Arbeitskreises deshalb darauf ein, wo Kirche heute „kräftig, liebevoll und sprachfähig“ ist und sein kann. Beim 1. Stichwort „kräftig“ ging es um die „Dynamis“, die Durchhaltekraft, die der Heilige Geist schenke und die ein jeder Mensch auf unterschiedlichste Weise unter Beweis stellen müsse. 2. Liebevoll: Die Liebe sei ein Prüfstein für das Leben. Es gelte, Liebe in die Tat umzusetzen, die nicht „Friede, Freude, Eierkuchen“ sei. Die fortbestehe, auch wenn es mal schwierig werde. Wären wir gleich beim 3. Thema: Sprachfähig. Dieser Punkt begann zunächst mit Stille. Denn zur Sprachfähigkeit gehöre es auch, ein Schweigen auszuhalten. Aber auch, ein bitteres Schweigen zu brechen. Offen für das Wesentliche zu werden.
Das Wesentliche an diesem Tag jedenfalls war im Anschluss an den stimmungsvollen Gottesdienst das von den Gemeinden liebevoll vorbereitete „Geburtstagsessen" auf dem Kirchvorplatz. Denn Pfingsten steht nun mal für die Gemeinschaft. An Pfingsten wird zusammengerückt. Und das taten die zahlreichen Gottesdienstbesucher, kamen miteinander ins Gespräch und genossen den schönen Sommertag.