Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Pilgertour führte von Uslar nach Burselde

01. August 2019
Foto: privat

Teilnehmer aus dem Raum Uslar, Salzgitter und Nienburg

Am Sonntag waren die beiden Pilgerbegleiter Susanne Ilse und Beate Gantier mit elf Pilgern unterwegs auf dem Pilgerweg von Uslar nach Bursfelde, einem Nebenweg der Strecke von Volkenroda nach Loccum. Die Teilnehmer kamen aus dem Raum Uslar, Fürstenhagen, Salzgitter und Nienburg.
Die heiße Sonne er letzten Tage verschonte die Pilger und es ging bei moderaten Temperaturen und bedecktem Himmel von Uslar mit seinen aus dem 12. Jahrhundert stammenden Johanniskirche  über Vernahwahlshausen mit seiner romanischen Kirche und den  besonderen Fresken über Arenborn, Heisebeck und Fürstenhagen zur Klosterkirche Bursfelde. Die Strecke von 20 Kilometern wurde von allen Pilgern mühelos bewältigt. Unterwegs wurde gesungen, gebetet und schweigend gegangen, was die Pilger besonders beeindruckt hat. Auch die Achtsamkeitsübung „Führen und Folgen“ hat einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen . Für fast alle Pilger war dies ihr erster Pilgerweg.
Die Mittagspause wurde an der Wassertretanlage in Arenborn gehalten, was bei dem warmen Wetter eine besondere Erfrischung bot. An diesem Pilgertag war auch der für die Strecke zuständige Wegewart dabei , daher wurde der Weg mühelos gefunden, auch weil  die Schilder überall sehr gut sichtbar angebracht sind.
Die während des Weges gehaltenen kurzen Andachten bezogen sich auf die Verse des  bekannten Kirchenliedes  „geh aus mein Herz und suche Freud“ von Paul Gerhardt aus dem Jahre 1653. Das dies Lied 15 Strophen hat, war den meisten Pilgern nicht bekannt, umso mehr beeindruckte alle der Text, der aus der Zeit des 30jährigen Krieges stammt.
Nach der Ankunft um 17 h in der Klosterkirche Bursfelde konnten alle Pilger während der Abschlussandacht die besondere Akustik der Kirche beim Absingen des Kanons „Wechselnde Pfade“ erleben, die Klänge schwebten quasi „in die Höhe“.. Zurück ging es mit dem Taxi nach Uslar.
Der Ausspruch einer Pilgerin:
Ich hatte schon lange keinen Muskelkater mehr, aber auch schon lange nicht mehr so ein zufriedenes Gefühl
Das Fazit von allen: Das war nicht unsere letzte Pilgertour.
Die beiden Pilgerbegleiter werden diese und andere Touren im nächsten Jahr wieder anbieten. Zu erfahren ist das bei der Landeskirche Hannover unter „Pilgerwege“.