Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Sommerkirche hat Freiräume geöffnet

01. August 2019
Foto: Mareike Spillner

Die vier Einbecker Hauptkirchen hatten eingeladen

Jedes Jahr lassen sich die Pastoren und Prädikanten der vier Hauptkirchen in Einbeck für ihre Sommerkirche ein besonderes Motto einfallen. So hieß es diesmal „Zeit für Freiräume“ - getreu dem diesjährigen Motto der Landeskirche Hannovers. Die Welt, in der wir leben, ändert sich rasant. Viele Menschen fühlen sich getrieben. Geht das auch anders? Wie können wir dem Geist der Kraft und der Besonnenheit mehr Raum geben? So soll das Jahr ein Jahr des Zögerns, der Besinnung und der Experimente werden. Und dieses Experiment scheint in Einbeck gelungen zu sein, denn alle vier Veranstaltungen im Juli wurden gut besucht: in der Neustädter Kirche St. Marien unter der Überschrift „Bewegungsraum“, in St. Nicolai Hullersen mit dem Thema „Klangraum“, in der Münsterkirche St. Alexandri unter dem Motto „Geschmacksraum“ und jetzt am Sonntag in der Marktkirche in Einbeck unter der Überschrift: „Frei(t)raum“ gemeinsam gestalten“ mit Musik vom Trio „Move on“.

Freiräume, Besinnung, Experimente – das alles konnte bei der Sommer-Gottesdienst-Reihe entdeckt und erlebt werden. Und zusätzlich noch nette Gespräche und kulinarische Köstlichkeiten. „Wir haben besondere Räume geöffnet, besondere Gottesdienste gefeiert und hinterher das Beisammensein bei Gesprächen, Essen und Trinken genossen“, so das Vorbereitungsteam mit dem Team „Leib und Seele“.
Am Sonntag ging es um die unterschiedlichsten Freiräume und die Frage, ob ein Freiraum überhaupt noch ein Freiraum ist, wenn er denn gleich mit zu erledigenden Dingen, Wünschen und Plänen gefüllt wird. Wenn jeder einen Tag so gestalten kann, wie er möchte – was fängt er dann mit diesem Tag an? „Zeit im Garten verbringen“, war da das ein oder andere Mal zu vernehmen. „Das tun, was sonst immer liegenbleibt.“, oder auch: „Erstmal ausschlafen!“ - „Zeit mit Freunden verbringen“ -  „Einfach mal NICHTS tun“. Und genau letzteres fällt uns oftmals schwer. Denn wie geht das nochmal mit dem nichts tun?  Prädikantin Susanne Hornung und Pastor Martin Giering kamen letztlich zu dem Ergebnis, dass „Entschleunigung“ das Stichwort ist. Einfach mal loslassen. Oder wenn es eben nicht so einfach geht, das Loslassen erlernen. Dazu brauche es eine gute Portion Gelassenheit und Neugier. Tja, dann fangen wir doch mal an und schauen, was im nächsten Jahr zur Sommerkirche daraus geworden ist. Oder vielleicht am Jahresende zur ganz persönlichen Rückschau für 2019.

Foto: Jan von Lingen