Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Meer- und Wolkenbilder der Unendlichkeit

01. August 2019

Sommerausstellung in der Klosterkirche Fredelsloh von Imke Weichert

„Amrum“, „Dänemark“ oder „Wolken Fernsehturm“ heißen die großformatigen Bilder der Malerin Imke Weichert aus Bovenden, die ab Freitag für die Sommerausstellung in der Klosterkirche Fredelsloh hängen. Sie passen sich ein in die alten Mauern, leuchten und regen an zum Betrachten, sich Darinversenken, auch zum Nachdenken und Meditieren – oder einfach sich daran erfreuen.
Es ist die erste Einzelausstellung von Imke Weichert in der Klosterkirche Fredelsloh. Sie hat ihr Atelier Rauschenwasser in Mariaspring, studierte Kunstgeschichte, Volkskunde, Kulturwissenschaften, christliche Archäologie und byzantinische Kunstgeschichte und schloss es mit einem Doktortitel ab.
Seit Jahren beschäftigt sich Imke Weichert mit dem Thema Landschaft vor allem in ihrer erlebten Umgebung. In Serien über Bäume, den Himmel oder Wasser geht es nicht um die reine Wiedergabe einer äußeren Erscheinungsform. Vielmehr geht sie mit Verfremdungen durch Material, Farbe oder Komposition der Frage nach, wie viel Abstraktion möglich und wie viel Naturalismus für ein in diesem Zusammenhang stimmiges Bild notwendig ist.

Die Ausstellung in der Klosterkirche Fredelsloh ist bis zum 29. September täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Die Vernissage beginnt am Freitag, 2. August, um 18 Uhr mit einem Gespräch mit Gabriele Schaffartzik über die Künstlerin und ihre Bilder, Günter Stöfer spielt Musik, die bei der Entstehung der Gemälde eine Rolle spielte.