Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Wie der Glaube Berge versetzt

07. November 2019
Foto: Mareike Spillner

Theaterstück zum Reformationstag in Bodenfelde

Reformationstag mal anders. Und doch ist es in Bodenfelde bereits Tradition, dass dieser Tag mit einem Theaterstück begangen wird. Und die Kirche ist wieder voll besetzt. Dazu folgende Szene: Herbst 1989. In einem kleinen Dorf in der DDR gehen die Menschen in Oma Luises Konsum einkaufen. An diesem Tag soll es Bananen geben, eine echte Rarität in der DDR. Doch die Bananen sind schnell ausverkauft. Die Menschen stehen umsonst an. Und werden etwas unbehaglich. „Fleisch kann ich nicht gebrauchen, davon bekommt der Dieter Gicht...“, tönt es von der einen Seite. Und die nächste in der Schlange ist auch nicht gerade begeistert... In der Christus-Kirchengemeinde Bodenfelde wurde am Reformationstag das Theaterstück „Das Wunder hinter der Mauer – oder: Wie der Glaube Berge versetzen kann“ aufgeführt.

Mit dabei waren die örtliche Theatergruppe, der Frauentreff und der Chor „Just for fun“. Doch weiter im Text: Die Bananen sind alle. Glücklicherweise hat Oma Luise noch etwas Bückware – also Dinge, die man so nicht kaufen kann, für eine gute Freundin gebunkert. Illegal, versteht sich... Mitarbeiter der Stasi, die auch in der Schlange stehen, bekommen davon Wind... So nimmt das Schicksal in doppelter Hinsicht seinen Lauf: Auf der einen Seite macht die Stasi aus einer Lappalie eine große Sache. Auf der anderen Seite treffen sich die Menschen aus der Schlange zu einem Gebet in der Kirche. Sie machen damit auf die katastrophalen Zustände in der DDR aufmerksam – bei Gott und bei den Mächtigen des Staates. Was sagen wohl Erich und Margot Honecker dazu? Die Zuschauer durften gespannt sein... Und waren begeistert vom Schauspieltalent der Truppe, von der tollen Dekorationen und der stilsicheren Umsetzung. Im Anschluss folgten gute Gespräche bei Bockwurst, Schmalzbroten und Getränken im detailgetreu nachgestellten „Konsum“ im Eingangsbereich der Kirche.