Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

„Es muss ja auch einer verlieren können...“

07. November 2019
Foto: Mareike Spillner

Aktion „Play & Pray – andächtig zocken“: Spielen und beten in der Region Dassel

Am Pastorentisch wird heute „Kingdomino“ gespielt. Aus speziellen Dominosteinen legt jeder Spieler sein eigenes Königreich. Nur wer sich die schönsten Landschaften aussucht und Kronen sammelt, wird am Ende gewinnen. „Play & Pray – andächtig zocken“ ist das zunächst ungewöhnliche Thema für eine Veranstaltungsreihe in der Region Dassel. Seit September laden Pastor Robert Voss und die Kirchengemeinde einmal im Monat zu einem Spielenachmittag ein. Lüthorst machte den Anfang – unter freiem Himmel und bei glühender Grillkohle, am Reformationstag traf man sich in Amelsen. „Der Nachmittag ist für alle gedacht, die Spaß am gemeinsamen Spielen haben und dabei in Gesellschaft gerne die Seele baumeln lassen“, erklärt der Pastor. Inzwischen hat bereits das nächste Spiel am Tisch Einzug gehalten: DoDeLiDo. „Das ist etwas verrückt, aber cool“, erklärt der kleine Junge gegenüber. „Das ist das Tolle: Meine eigenen Spiele, die ich mitgebracht habe, spiele ich gar nicht. Ich lerne immer wieder neue kennen – und dadurch auch mein Gegenüber“, freut sich Robert Voss. Groß und Klein haben sich heute im Gemeindesaal zusammengefunden, um dem Motto der Aktion zu folgen und „andächtig zu zocken“. Am zweiten Tisch ist gerade eine Runde „Escape Room – das Spiel“ in vollem Gange. Es wird getüftelt, kombiniert, es wird auf Spurensuche gegangen und es werden Codes geknackt. Auch an den Tischen drei und vier wird „andächtig gezockt“ – bei „Speed“ und „5 Seconds“. Neben den Spielen kommt auch das gemeinschaftliche Gebet nicht zu kurz. Hierfür liegen auf den Spieltischen Gebetswürfel bereit, mit denen vor Beginn einer Partie gemeinsam gebetet werden kann. Genauso gibt es Würfel mit Segenswünschen, die sich Gewinner wie Verlierer am Ende einer Spielrunde gegenseitig zusprechen können. Bei Knabbereien, Getränken und sogar Kuchen herrscht reges Stimmengewirr, Lachen und Gejohle, wenn ein neuer Sieger feststeht. Eine familiäre Atmosphäre kommt auf. Und dann und wann ist auch dieser oder ähnliche Satz zu hören: „Naja... Es muss ja auch einer verlieren können...“ Denn das gehört eben zum Spielen dazu.

„Die Idee zu diesem Spieletreff ist im Gespräch mit Menschen entstanden, die gerne Brett- oder Kartenspiele spielen, aber keine Mitspieler finden“, so Pastor Robert Voss, der bereits beim ersten Treffen feststellte, dass die Aktion Generationen verbindet und auch Menschen anlockt, die bisher nicht gerade zu den aktiven Kirchgängern gehören. Schon der griechische Philosoph Platon sagte, dass man am Spieltisch in Gemeinschaft einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen kann, als im Gespräch in einem Jahr. „Deswegen bin ich auch immer so auf die Lieblingsspiele der Anderen gespannt“, so Voss weiter, „und je mehr Teilnehmer ihre Lieblingsspiele von zu Hause mitbringen, desto spaßiger wird es. Egal ob Brett- oder Kartenspiele, Altbekanntes oder Neues: Alles ist möglich!“

Statt Klingelbeutel gibt es an den Nachmittagen übrigens freiwillige Spenden in eine Spendendose, die dem Auffüllen der Verpflegung an Getränken und Knabbereien dient. Der Überschuss wandert in die Pfarramtskasse für Diakonie. Am Reformationstag galt eine Sonderregelung: Das „Tabletop-Network“ veranstaltet am Wochenende um Allerheiligen/Reformationstag das sogenannte „Re-Roll Weekend“. Jeder Würfelwurf darf bei Nichtgefallen neu gewürfelt werden dafür werden im Gegenzug pro Wurf 50 Cent für den Weißen Ring gespendet. „Am 31. haben wir uns an dieser Aktion beteiligt. Es sind 69 Euro zusammengekommen“, freut sich Pastor Robert Voss. Der Verein Weißer Ring e.V. widmet sich der Unterstützung von Kriminalitätsopfern und der Verhütung von Straftaten.
Die nächsten Termine für den Spielenachmittag: 23. November zwischen 14 und 17 Uhr in der Kirche in Avendshausen, am 21. Dezember im Pfarrhaus Lüthorst und am 25. Januar im Pfarrhaus Amelsen.