Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Kantaten von Bach, Schütz und Telemann

14. November 2019

Kantorei St. Sixti singt Trauermusiken zum Ewigkeitssonntag

NORTHEIM. Am Sonntag, 24. November, um 17 Uhr singt die Kantorei St. Sixti Werke zum Kirchenjahresende von Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz und Georg Philipp Telemann.
In seiner von großer Innigkeit geprägten und erlesen instrumentierten Kantate „Du aber, Daniel, gehe hin“ betrauert Georg Philipp Telemann den Tod eines prominenten, aber bislang unbekannten Würdenträger. Als Grundlage seiner Komposition dient ihm dabei der Schlussvers des alttestamentlichen Buches Daniel und eine daran anknüpfende Kantatendichtung. Johann Sebastian Bachs „Actus tragicus“ oder „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“, BWV 106 zählt zu den bekanntesten und am meisten geschätzten Werken mit bis heute ungebrochener Resonanz – ein „Geniewerk, wie es auch großen Meistern nur selten gelingt“ (Alfred Dürr).

Es musizieren neben Ika Heimerl (Sopran), Mareike Wagner (Alt), Nils-Rune Kothen (Tenor) und Daniel Dropulja (Bass), die Kantorei St. Sixti und das Barockensemble „la festa musicale“. Die Leitung hat Kreiskantor Benjamin Dippel.

Nummerierte Platzkarten in Kategorien von 25 bis 15 Euro, Kinder und Schüler (Schülerausweis) haben freien Eintritt.

Vorverkauf in der Buchhandlung Papierus (Breite Straße, Northeim). An der Abendkasse alle Karten 2 Euro Zuschlag.