Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Siegfried Schmidt äußert sich zum Ernst der Lage

02. April 2020

Grußwort der Hospizstiftung und des Ambulanten Hospizdienstes
von Siegfried Schmidt, Vorstandsvorsitzender:
„Der Hospizdienst Leine Solling und die Stiftung senden aus ganzem Herzen einen Applaus an alle Beschäftigten im Gesundheitswesen, in den Apotheken, öffentlichen Verkehrsmitteln, in der Not-Kinderbetreuung, in den Lebensmittelläden, in der Pflege und in den Altenheimen und an alle, die mit ihrer Arbeit die Versorgung der Bevölkerung aufrecht halten und die Logistik in Deutschland und über die Grenzen hinaus gewährleisten. Mit tiefem Respekt und Dankbarkeit sind wir in Gedanken bei den Rettungs- und Pflegekräften sowie Ärzten/innen, die in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen die Corona-Erkrankten behandeln.
Wir hier in Northeim und Umgebung sind bisher noch teilweise verschont geblieben und wir hoffen, dass es auch so bleiben wird, wenn sich alle Personen, ob klein oder groß, ob alt oder jung an die Anweisungen der Bundesregierung wirklich halten. Es ist keine Zeit für sogenannte „Coronapartys“ oder andere „Saufpartys“, denn auch wer sich gesund fühlt kann schon den Erreger in sich tragen und somit andere Menschen anstecken. Denken Sie, denkt bitte alle daran, es ist kein Spiel, sondern harte Wirklichkeit. Panik hilft uns allen nicht in dieser Zeit, sondern Besonnenheit. Rücksichtnahme und Zuversicht.

ZUR GEPLANTEN BENEFIZVERANSTALTUNG IN DER STADTHALLE NORTHEIM
Wir sind voller Hoffnung, dass wir am 14. Mai, die Benefizveranstaltung mit der „Distel“ aus Berlin in der Stadthalle Northeim durchführen können – also behalten Sie bitte die Karten noch bis zu diesem Termin zurück. Wir werden uns bei Ihnen rechtzeitig über die Presse melden und Sie informieren, wie es dann weitergehen wird. Selbst wenn an diesem Termin oder auch später die Veranstaltung abgesagt oder nochmal verschoben werden muss, würden wir uns freuen, wenn Sie uns den Betrag in Höhe von 24 Euro pro Karte spenden würden, also nicht zurückgeben. Für die notwendige und unverzichtbare Arbeit hier vor Ort benötigen wir jeden Cent. Wer aber dann sein Geld erstattet haben möchte, bekommt es selbstverständlich zurück. Wie, wo und wann wird ebenfalls in der Presse bekanntgegeben.
Nun wünsche ich ihnen „Allen“ Geduld, Hoffnung und gute Gedanken für die Zukunft.
Ihr
Siegfried Schmidt
Vorstandsvorsitzender“