Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

„Ein Platz in meinem Herzen ist für Gott reserviert“

28. Mai 2020
Jan Mönnich, Foto: privat

Jan Mönnich über seine Prädikantenausbildung und seinen Glauben

KIRCHENKREIS. Seit fast 20 Jahren im Job nochmal dieser Schritt: Jan Mönnich ist seit 19 Jahren Diakon und Kirchenkreisjugendwart im Kirchenkreis Leine-Solling. Und doch wollte er es nochmal wissen und hat in diesem Jahr seine Ausbildung zum Prädikanten erfolgreich abgeschlossen. „Meine Diplom-Religionspädagogik-Ausbildung hat viel Pädagogisches, aber ich wollte noch mehr in die Tiefe im kirchlichen Handeln gehen“, beschreibt der 44-Jährige. „Manche Dinge dürfen Diakone laut Regularien nicht machen – und dabei wollte ich unbedingt eigenverantwortlich Abendmahls-Gottesdienste in der Jugendkirche feiern. Deshalb dieser Schritt.“ 

Dabei engagiert sich Jan Mönnich schon seit Ewigkeiten kirchlich: „In den Jugendraumzeiten hieß es bei uns: Ihr dürft hier alles machen, aber das und das sind die Regeln. Das fand ich total doof und wollte es anders machen!“ Als der Kontakt zur örtlichen Kirchengemeinde in Bad Grund mit Diakon und örtlichem Pastor stand, hieß es: „Hey super, du hast Bock dich zu engagieren. Mach bitte eine Juleica-Ausbildung, früher noch Jugendgruppenleiter-Ausbildung, hier hast du einen Raum und unsere Unterstützung – sag uns was du brauchst. Wir freuen uns, deine Ideen zu hören.“ Über dieses verantwortungsbewusste Handeln sei er dazu gekommen, sich für andere Kinder und Jugendliche zu engagieren – erstmal gar nicht über den Glauben. Alles startete mit der Gründung einer Kindergruppe, dann einer Kinder-Zeitschrift für Bad Grund, schließlich sei er auf Freizeiten mitgefahren und es folgten weitere Aktionen und Projekte. Und später folgte auch der Glaube. Mittlerweile sei dieser tatsächlich zu einem Lebensbegleiter geworden. „Ich habe eine aktive Gottesbeziehung: Gott begleitet mich in all meinem Tun, in all meinem Handeln. Es ist ein Teil meines Lebens.

Ein Platz in meinem Herzen ist tatsächlich für meine Gottesbeziehung reserviert“, erklärt der Familienvater, der in seiner Freizeit gerne Platten sammelt, Badminton spielt, liest und als echtes „Harzer Kind“ gerne in der Natur ist. Außerdem habe er eine Leidenschaft für Vintage-Spielzeug aus den 80ern, verrät er. Auf die Frage, ob die Corona-Krise aus seiner Sicht auch positive Begleiterscheinungen mit sich bringe, antwortet er nachdenklich: „Da das Positive zu sehen, ist schon schwierig. Ich finde die Gesellschaft ist gerade dabei sich zu spalten, die Menschen sind anfällig für schlechte Botschaften und Verschwörungstheorien – da muss Kirche irgendwie aktiv werden und gegensteuern.“ Aber aus persönlicher Sicht sei seine Antwort eine andere: „Positive Faktoren bei mir selbst: Ganz klar die Entschleunigung und das Besinnen auf das Wesentliche – das spielt schon eine ziemlich große Rolle. Ich hatte die Hoffnung, dass das auch bei einem Großteil der Menschen wieder deutlich wird – auch in ihrem Handeln. Aber das scheint nicht zu passieren. Warten wir’s ab!“
Über ihren YouTube-Kanal „EJ Leine-Solling“ (KreuzaufKugel.tv) sendet die Evangelische Jugend Leine-Solling dreimal wöchentlich unterschiedliche Formate im Live-Stream. Montags ab 15 Uhr informieren Julia Grote und Jan Mönnich über Aktuelles aus der Jugendarbeit, Hilfe- und Unterstützerprojekten während der Corona-Pandemie und kreative und lustige Ideen für die Zeit zu Hause. Freitags ab 15 Uhr widmen sich die beiden Diakone einer Frage oder Themenstellung und diskutieren und besprechen diese. Rund um Glauben und Alltägliches – alles zwischen Himmel und Erde. Das Herzstück des Online-Angebotes bildet der Jugendgottesdienst-Live-Stream sonntagabends ab 18 Uhr.

Alles zu finden unter: https://www.youtube.com/channel/UCRJ02iElAzz0awaP1j3ngxA