Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Virtuelles Betreten der Baustelle erwünscht!

04. Juni 2020
Foto: privat

Ökumenischer Pfingstgottesdienst in St. Sixti Northeim hat 330 Klicks


KIRCHENKREIS.
Ein ökumenischer Gottesdienst an Pfingsten – eigentlich ja nichts ungewöhnlich. Und doch sind gerade besondere Zeiten. Das Pfingstfest gilt als Geburtsstunde der Kirche und erzählt von einem Sprachwunder durch den Heiligen Geist. So fand unter dem Motto „Vom Kirchturm bis zum Fundament: Gottes Geist erfülle die Kirche" der erste Video-Gottesdienst vom Ökumenischen Arbeitskreis statt. Und trotz seines „Online-Gewandes“ zeigte der Gottesdienst ungewöhnliche Blickwinkel, Perspektiven und besondere Orte wie den Glockenturm, das „Pfingstloch" im Gewölbe, das Kirchenschiff ohne Bänke sowie das Fundament mit einem freigelegten Säulenfuß – alles Dinge, die aufgrund der Baustelle an St. Sixti eigentlich gerade verborgen sind. Denn in der größten Kirche des Landkreises Northeim wird zurzeit die 70 Jahre alte Heizungsanlage erneuert.

So startete Superintendent Jan von Lingen hoch oben aus dem Kirchturm und stellte die Frage, warum Pfingsten überhaupt gefeiert wird: „Dem Himmel nah: Das Pfingstfest erzählt von einem Brausen vom Himmel. Ein Wind erfüllt ein kleines Haus in Jerusalem – und was dort begann, das setzte sich fort in alle Himmelsrichtungen.“ Weltweit gebe es heute Christen: „Sie sprechen verschiedene Sprachen, haben unterschiedliche Konfessionen, singen andere Lieder – und doch sind sie alle durch das Pfingstfest und den Heiligen Geist miteinander verbunden.“ Mit Himmel meinte Jesus nicht den Himmel über uns, so von Lingen: „Jesus meinte: Der Himmel, das ist Vergebung, das ist Nächstenliebe, das ist der Geist Gottes, den er uns senden will“, so von Lingen. Im Anschluss führte der Gottesdienst an mehrere Orte in der Kirche wie zum Fundament, zum Kirchenschiff und zum Deckengewölbe.

Weitere Geistliche gestalteten diesen besonderen Gottesdienst mit: Dechant Andreas Pape der röm.-kath. Kirche, Pastor René Lammer von der Ev.-reformierten Kirche und Pastor Johannes Hilliges von den Baptisten. Musikalisch gestaltet wurde der Videogottesdienst von Kreiskantor Benjamin Dippel und Kantorin Meike Davids. Als Lektorin trat die Kirchenvorstandsvorsitzende der Sixti-Gemeinde, Birgit Möller-Kühn auf. Sie alle schafften es, diesen Video-Gottesdienst in den Kulissen der menschenleeren St. Sixti-Kirche in eine besondere Atmosphäre zu hüllen.

In dem gemeinsamen, ökumenischen Pfingstgottesdienst werden normalerweise mehrere hundert Gottesdienstbesucher erwartet – nun waren bisher 330 Klicks auf das Video zu verzeichnen. Der Gottesdienst ist immer noch auf den Internetseiten der beteiligten Gemeinden zu sehen, oder bei Youtube unter dem Stichwort: „Pfingstmontag 2020 - Betreten der Baustelle erwünscht“.

(Direkter Link: https://www.youtube.com/watch?v=AtT3uXy9Dcw&t=349s)