Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Tenor Steffen Kruse zu Gast in Einbeck

05. November 2020
Steffen Kruse, Foto: Privat

Adventskonzert in der Münsterkirche am 5. Dezember

EINBECK.
Ein Adventskonzert findet am Samstag, 5. Dezember, um 18.30 Uhr in der Münsterkirche in Einbeck statt. Ausführende sind Steffen Kruse, Tenor, Zoltan Kovacs, Trompete sowie der Kirchen- und Kammermusikkreis. Die Leitung hat Kantorin Ulrike Hastedt. Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Kollekte gebeten.

Ausgesprochen wichtig für den Konzertbesuch ist eine Anmeldung. Sie kann ab sofort im Pfarrbüro erfolgen: Telefon 05561 72013 (Mo., Mi. bis Fr., jeweils von 11 bis 12 Uhr) oder per E-Mail an: kg.einbeck@evlka.de. Nötig für die Anmeldung sind die Namen, die Personenzahl und die Adresse mit Telefonnummer.

Ursprünglich war für diesen Tag die Aufführung des Bach’schen Weihnachtsoratoriums geplant. „Diese Aufführung kann wegen der geltenden Auflagen allerdings leider nicht stattfinden“, erklärt Ulrike Hastedt. Der Tenor Steffen Kruse (Foto) hätte in diesem Jahr Karfreitag in der Münsterkirche gesungen. Kantorin Hastedt freut sich, dass er nun bei diesem Konzert dabei sein kann.
Der Tenor Kruse studiert derzeit Gesang (Master Oper) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Er tritt auf den nationalen Konzertbühnen mit renommierten Barockensembles wie unter anderem la festa musicale, Hannoversche Hofkapelle und l’arco auf. Auch im Musiktheater ist er vermehrt zu erleben, so sang er Anfang des Jahres in der Oper „Juliette“ von Bohuslav Martinu die Hauptrolle Michel Lepic und wirkte bei Produktionen des Schauspielhauses Hannover und der Nibelungenfestspiele Worms mit. 
Mit seinem Vokalensemble „Voktett Hannover“ ist er mehrfacher Preisträger auch internationaler Wettbewerbe und konzertiert deutschlandweit. Konzertreisen führten den Stipendiaten des Richard-Wagner-Verbands unter anderem nach Italien, Frankreich, China, Lettland und in die Schweiz.
Zu seinen wichtigsten Lehrer*innen gehören Marek Rzepka, Sabine Ritterbusch und Mechthild Kerz. Bedeutende künstlerische Impulse erhielt er zudem durch die Zusammenarbeit mit Peter Kooij, Gemma Bertagnolli, Jörg Straube, Rudolf Piernay und Justus Zeyen.