Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Ein anderes Weihnachten feiern

17. Dezember 2020
Plakat

Vielfältiges Weihnachtsprogramm der Kirchengemeinde Einbeck

Einbeck. Der Kirchenvorstand der Ev.-luth. Kirchengemeinde Einbeck hat in seiner Sitzung am letzten Mittwoch einstimmig beschlossen, an Heiligabend und an den Weihnachtstagen keine großen Präsenzgottesdienste zu feiern. „Wir wollen ein menschenfreundliches Weihnachten feiern“, sagt Kirchenvorstandsvorsitzender Thomas Borchert, „und dazu gehört, dass wir Menschen in der Pandemie vor Ansteckung schützen.“

Ursprünglich waren große Gottesdienste auf dem Stiftplatz vor der Münsterkirche und auch in den Dörfern, die zur Kirchengemeinde gehören, geplant. Diese Gottesdienste wären aber unter den aktuell geltenden Hygienebestimmungen nur unter Einhaltung hoher Sicherheitsregeln und mit großen Einschränkungen für die Gemeinde durchführbar.
„Bei sehr hohem Aufwand und dem gleichzeitigen Verzicht auf Nähe und auf das Singen von Weihnachtsliedern“, so Pastor Daniel Konnerth, „bliebe von der Weihnachtsfreude in den großen Gottesdiensten nicht mehr viel übrig.“

Weihnachten fällt nicht aus, so der Kirchenvorstand, aber es ist – wie vieles andere auch – in diesem Jahr anders. Die Kirchengemeinde Einbeck hat ein vielfältiges Weihnachtsprogramm im Angebot:

Weihnachtskarte mit Weihnachtsgeschichte
Die Kirchengemeinde ist gerade dabei, in jeden Briefkasten eine Weihnachtskarte einzuwerfen. Darauf zu lesen sind Grüße der Pastorinnen und Pastoren und die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium. Auch das könnte ein kleiner Gottesdienst sein, wenn Familien an den Weihnachtstagen zu Hause zusammen singen und die Weihnachtsgeschichte lesen.

Die lange Nacht der Marktkirche am 23. 12.
Um in Einbeck eine weihnachtliche Atmosphäre mit Licht, Stimmung und Musik zu schaffen, laden kulturelle Akteure zur „Langen Nacht der Marktkirche“ via Live-Streaming ein. Ermöglicht wird das virtuelle Event durch verschiedene Kooperationspartner: Die ev.-luth. Kirchengemeinde Einbeck, die St. Alexandri Stiftung, die Jugend- und Kulturkirche marie und die Jugendpflege der Stadt Einbeck. Die Marktkirche wird technisch aufwändig hergerichtet, um mit dem Einbecker LiveStream auf www.ein-stream.de auf Sendung zu gehen. Die Marktkirche St. Jacobi wird von 16 bis 24 Uhr von außen festlich und glanzvoll erleuchtet und lädt als besonderes Fotomotiv alle Einbeckerinnen und Einbecker ein – bei einem sicheren Spaziergang auf Abstand – die vielen eindrucksvollen Perspektiven zu erleben. Der Mittelpunkt der Stadt soll an diesem Abend schon vor der Heiligen Nacht leuchten.
Ab 17 Uhr spielt das Trio der drei Borchardt-Brüder als BorchardtBrass auf dem Marktkirchenturm Weihnachtsmusik auf Horn, Trompete und Posaune.
Ab 18 Uhr startet der Countdown im Livestream und um 19 Uhr werden die Weihnachtsansprachen der Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, dem Amtsgerichtsdirektor Thomas Döhrel und Gastgeber Pastor Daniel Konnerth erwartet, musikalisch umrahmt von drei talentierten Musikschülern der Mendelsohn Musikschule Einbeck.
Zur Primetime, ab 20 Uhr, betritt der gebürtige Einbecker, Sänger und Songwriter Mister Me, die Streaming-Bühne und spielt ein unplugged-Konzert.

Offene Kirchen am Heiligabend
Die Neustädter Kirche St. Marien, die Marktkirche St. Jacobi und die Münsterkirche St. Alexandri werden am Heiligabend für Gebet und Andacht geöffnet sein. In der Neustädter Kirche können von 15 – 17 Uhr die Kulissen des diesjährigen Wintermärchens erkundet werden. Die Marktkirche wird von 15 – 18 Uhr, die Münsterkirche wird von 15 – 19 Uhr geöffnet sein.

Film in der Marktkirche: Die Einbecker Weihnachtsgeschichte
Viele Einbeckerinnen und Einbecker haben mitgemacht und haben einen Teil der Weihnachtsgeschichte an einem Ort in Einbeck gelesen. Entstanden ist dabei ein kleiner Film mit einer ganz besonderen lokalen Weihnachtsgeschichte. Dieser Film ist in der offenen Marktkirche am Heiligabend von 15 – 18 Uhr in Dauerschleife zu sehen.

Weihnachts-Flashmob und Andacht zeitglich am Heiligabend
Um 18 Uhr am Heiligabend läuten die Glocken der Münsterkirche, der Marktkirche und der Neustädter Kirche für fünf Minuten. Im Anschluss daran sind alle Einbeckerinnen und Einbecker aufgefordert, aus den Fenstern, in den Gärten, von Balkonen „O du fröhliche“ zu singen und zu musizieren.
Im Anschluss an den Gesang kann eine kleine „Andacht zeitgleich“ zu Hause gefeiert werden. Diese Andacht wird rechtzeitig in der Zeitung und auf der Homepage der Kirchengemeinde www.kirche-einbeck.de veröffentlicht.

Heiligabend auf den Dörfern
An den Kirchen- und Kapellentüren der Dörfer werden Weihnachtssegen zum Mitnehmen liegen.

Offene Kirchen auch am ersten und zweiten Weihnachtstag
Die Münsterkirche ist am ersten und am zweiten Weihnachtstag jeweils von 10 bis 12 Uhr zum Gebet und zur Andacht geöffnet. Weihnachtsbaum und Krippe können in der großen Hallenkirche aufgesucht werden. Die Marktkirche wird am ersten Weihnachtstag von 17 – 19 Uhr geöffnet sein. Im Kerzenschein können Kirche und Weihnachtsbaum im Zentrum der Stadt genossen werden.