Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Theater in der Klosterkirche Fredelsloh mit Markus Kiefer

21. April 2022
Markus Kiefer, Foto: Privat

Schauspiel „Du bist meine Mutter“ – Erinnern und Vergessen

Fredelsloh. Bewegendes Theater in alten Mauern wird am Samstag, 23. April, um 17 Uhr in der Klosterkirche Fredelsloh geboten. „Du bist meine Mutter“ ist ein persönliches Schauspiel der besonderen Art. Es erzählt vom Erinnern und Vergessen bei den Besuchen des Sohnes bei seiner 80-jährigen Mutter im Pflegeheim. Joop Admiraal aus den Niederlanden schrieb dieses Stück bereits 1981. In den letzten Jahrzehnten wurde es an vielen deutschen Theatern aufgeführt. Jetzt bringt der Schauspieler Markus Kiefer es in die Klosterkirche. Mit seinen beeindruckenden Soloauftritten war er schon mehrmals Gast in Fredelsloh. Geplant war diese Aufführung schon für 2020, musste aber wegen Corona mehrfach verschoben werden.

Kiefer spielt gleichzeitig den erwachsenen Sohn und die demenzkranke Mutter. Die tiefe Einfühlung, die zwischen geduldigem Ernst und immer zärtlicher Komik alles kennt, ist von bestechender Wirkung. Der Sohn versucht bei seinen Besuchen über gemeinsame Erinnerungen der Frau Lebensimpulse zu geben. Poetisch anrührend, unsentimental und komödiantisch beleuchtet das Stück den Umgang erwachsener Kinder mit ihren an Demenz erkrankten Eltern, wirft ein ganz neues Licht auf die Chancen und Abgründe dieser Situation, der jeder früher oder später begegnen kann. Seine beeindruckende Form, die dem Ausführenden alles abverlangt, gewinnt das liebevolle und bewegende Stück mit der Darstellung von Mutter und Sohn durch einen Schauspieler. Das 1981 in Amsterdam uraufgeführte Stück hat an Aktualität nicht verloren.

Die musikalischen Zwischenspiele am Kontrabass liefert Caspar van Mee. 
Markus Kiefer lebt und arbeitet in Gelsenkirchen. Engagements führten ihn unter anderem ans Stadttheater Lübeck, Stadttheater Wuppertal, Musiktheater Gelsenkirchen, er ist mehrfacher NRW-Theaterpreisträger.
Durch die großzügige Unterstützung der Hedi-Kupferstiftung Fredelsloh ist es möglich, dieses Theaterstück in die Klosterkirche zu holen. Der Eintritt ist frei, in der Hoffnung auf Spenden am Ausgang. In der Klosterkirche Fredelsloh muss bei Veranstaltungen weiterhin wegen der hohen Inzidenzen und zum Schutz aller eine FFP2-Maske getragen werden.

Weitere Infos unter: www.klosterkirche-fredelsloh.de