Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Pergolesi in der Klosterkirche Fredelsloh

16. Juni 2022

Selten zu hörende schöne Musik des italienischen Komponisten Giovanni Battista Pergolesi erklingt in der Klosterkirche 

Fredelsloh.
Selten zu hörende schöne Musik des italienischen Komponisten Giovanni Battista Pergolesi erklingt am 26. Juni (Sonntag) um 18 Uhr in der Klosterkirche Fredelsloh. Die Sopranistin Petra Bettermann (Ebergötzen) gestaltet den Abend zusammen mit dem Organisten Christian Möller. Unter anderem erklingt das „Salve Regina“ (Sei gegrüßt, Königin), ein hymnischer Gesang auf Maria mit einem Text, der ungefähr so alt ist wie die Klosterkirche Fredelsloh (knapp 900 Jahre). Ähnliche Werke werden von den Stiftsdamen dort bei den verschiedenen Stundengebeten im früheren Kloster gesungen worden sein. Pergolesi schuf daraus ein zu Herzen gehendes Stück Musik.
Der Psalm 121von Pergolesi (in der Lutherbibel trägt er die Nummer 122) ist die Vertonung eines alten Wallfahrtsliedes aus der Bibel.
Dazu sind dann auch instrumentale Stücke des Komponisten zu hören. Peter Büttner wird kurze Texte von Pergolesi lesen.

Das Konzert wird durch die Musik einen eher meditativen Charakter haben. Entwickelt hat die Idee die Solistin Petra Bettermann.
Giovanni Battista Pergolesi wurde nur 26 Jahre alt (1710-1736), schuf in den letzten Jahren seines Lebens nach der Ausbildung aber eine Reihe von Musikwerken, ihn berühmt machten. In den Jahren nach seinem Tod war er populärer als Mozart oder Bach.

Der Eintritt ist frei, finanziert wird das Konzert durch Spenden. An dem Abend sind noch einmal die ausgestellten Textil-Kunstwerke vom Jahresempfang der Landeskirche auch im mittelalterlichen Westteil anzusehen.

www.klosterkirche-fredelsloh.de