Vogelbeck

Foto: Jan von Lingen

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Foto: Yvonne Guschke-Weinert

Orgel

Foto: Jan von Lingen

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Pastor-kreuzt

Foto: Jan von Lingen

Landschaftsbilder aus der Ukraine vor der Zerstörung

07. Juli 2022
Fotograf Wolodymyr Ogloblin, Foto: Privat

Fotos von Wolodymyr Ogloblin in der Klosterkirche Fredelsloh

Fredelsloh. Landschaftsbilder, die poetisch von der Schönheit erzählen, von Ruhe und Frieden, voller Sehnsucht. Bilder von Landschaften aus dem Osten der Ukraine, fotografiert von Wolodymyr Ogloblin aus Charkiw. Sie hängen ab Freitag, 8. Juli, in der Klosterkirche Fredelsloh. Die Vernissage ist am Sonntag, 10. Juli, um 15 Uhr.

Dazu kommen ein paar Bilder aus der Nähe von Einbeck, eher melancholisch.
Wolodymyr Ogloblin (68) verließ im März seine Heimatstadt Charkiw im Osten der Ukraine, nachdem eine russische Rakete das Gebäude mit seiner Fotografenschule zerstört hatte. Er ist einer der renommiertesten Fotografen der Ukraine. Mehr als 40 Länder hat er bereist, viele Ausstellungen gehabt und über 20 Bücher mit seinen Werken und über Fotografie veröffentlicht. Seit März wohnt er in der Nähe von Dassel. Dort ergab sich durch Zufall ein Kontakt zur Firma Hahnemühle, die weltberühmte Fotopapiere herstellt. Wiederum durch einen Tipp und ein zufälliges Treffen traf er Zsuzsanna Bényei-Büttner und Peter Büttner von der KulturKirche in Fredelsloh. „Mir war sofort klar: Ogloblin ist ein hervorragender Fotograf. Wir müssen ihn unbedingt ausstellen“, erzählt Büttner. Innerhalb weniger Tage wurde das Ausstellungsprogramm in Fredelsloh umorganisiert, mussten Sponsoren besorgt werden.
Mit Unterstützung der Firma Hahnemühle und von HRD Reprotechnik in Hannover gelang es, innerhalb kürzester Frist 24 großformatige erstklassige Drucke der besten Bilder Ogloblins herzustellen und mit Aufhängungen zu versehen. Unterstützt wird die Ausstellung auch von der Kreissparkasse Northeim.

„Über die schnelle und unbürokratische Hilfe freuen wir uns und sind allen Beteiligten dankbar“, sagt Peter Büttner. „Eines ist sicher“, sagt dieser weiter, „die Werke sind große fotografische Kunst“. Nach dem Ende der Ausstellung in Fredelsloh werden die Bilder anderen Kirchen in Niedersachsen zur Verfügung gestellt.

Die Bilder sind vom 8. Juli bis zum 7. August täglich von 11 bis 17 Uhr zu sehen. Der Katalog mit allen Fotos und Postkarten einiger Aufnahmen sind in der Klosterkirche Fredelsloh erhältlich. Reproduktionen der Bilder können bestellt werden.